Unser Kinderhaus ABC
A Aller Anfang ist schwer

Um den Kindern die Trennung über kürzere Zeit von der Mutter zu erleichtern, dürfen die Kinder bereits an einem „Schnupper-Nachmittag“ die Räumlichkeiten und die Umgebung erkunden. In den ersten Kinderhaustagen nehmen wir täglich nur ein bis zwei Kinder neu auf, so können wir uns intensiv um die „Neuen“ kümmern und die Eingewöhnungszeit individuell gestalten.

A Abholen

Bitte teilen Sie dem Personal mit, wenn eine andere Person als im Aufnahmevertrag vermerkt, Ihr Kind vom Kinderhaus abholt.

A Attest

Bei Kinderhauseintritt benötigt Ihr Kind ein ärztliches Attest. Es sollte nicht älter als vier Wochen sein.

B Bindung

B

Eine sichere Bindung und die Anwesenheit einer unterstützenden Bezugsperson sind entscheidend für die Gesamtentwicklung des Kindes. Wir sind für die Kinder zuverlässige Spielpartner, sind einfühlsam gegenüber den Kindern und bieten die best mögliche Sicherheit in der Kontinuität der betreuenden Erzieher.

Bioobst und -gemüse

wir erhalten 1x pro Woche vom Freistaat Bayern finanziertes Obst und Gemüse, (auch Milch bzw. Käse) in zertifizierter BioQualität. Wir freuen uns - im Sinne der Gesundheit Ihrer Kinder - wenn auch Sie darauf schauen, dass Sie für unseren "Magischen Obst- und Gemüseteller" Obst und Gemüse in Bio-Qualität mitbringen.

 

B Brotzeit

Die Brotzeit, die die Kinder mitbringen, sollte gesund und abwechslungsreich sein. Bitte keine Süßigkeiten! Mehrzweckbehälter helfen uns Müll zu vermeiden. Getränke bekommen die Kinder bei uns.

C Café

Regelmäßig steht unser Speiseraum allen interessierten Eltern - mittwochs in der Bringzeit - als Elterncafe zur Verfügung.

D Dankeschön

Danke sagen möchten wir bereits an dieser Stelle für ihre Mithilfe und Mitarbeit, für Anregungen und Kritik.

E Eingewöhnung

Die Eingewöhnungsphase gestalten wir mit den Eltern und Kindern gemeinsam v.a. in den ersten zwei Wochen sehr intensiv und individuell, d.h. die Eltern bleiben am ersten Tag / bzw. in den ersten Tagen in der neuen Gruppe dabei. Wir wählen in Absprache mit den Eltern zunächst eine kürzere Betreuungszeit und die Eltern ziehen sich langsam zurück. In dieser Eingewöhnungszeit versucht jeweils die neue Bezugsperson zu dem Kleinkind intensiven Kontakt aufzubauen. Die Eltern lernen in dieser Zeit den Gruppenalltag kennen und können in dieser Zeit Vertrauen zum Personal aufbauen.

E Eingangsgespräch

Wir nehmen uns kurz vor oder nach der Aufnahme Ihres Kindes in das Kinderhaus Zeit für ein ausführliches Eingangsgespräch - hier werden gegenseitige Erwartungen abgeklärt und Sie können Informationen über Entwicklung und Situation des Kindes weitergeben.

E Entwicklungsgespräche

Jede Erzieherin führt mindestens einmal jährlich ein Entwicklungsgespräch mit Ihnen durch. Bitte nehmen Sie sich Zeit und vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

E Elterngespräche

Jede Erzieherin nimmt sich jederzeit - in Absprache - gerne Zeit für ein Gespräch mit Ihnen. Anlass für ein Gespräch muss nicht immer ein Problem sein!

E Elternbeirat

Grosse Unterstützung erfahren wir bei unserer Arbeit von den Eltern des Kinderhausbeirates. Zu Beginn des Jahres werden aus jeder Gruppe 2 - 3 Elternvertreter gewählt.

E Entschuldigung

Geben Sie uns bitte Bescheid, sollte Ihr Kind einmal krank sein oder Urlaub machen. Falls Sie das Essen abbestellen möchten, bitte bis spätestens 13:00 Uhr des Vortages Bescheid geben.


F Familienausflug

Einen Familienausflug als großes gemeinsames Erlebnis mit Wanderung, Picknick und Spielen gibt es einmal jährlich entweder zum Kennen lernen im Herbst, im Frühling oder zum "Elterntag".

F Ferien

 

 

Während der Ferienzeiten der Schule ist unser Kinderhaus zum Teil geöffnet. Die Ferienplanung wird zu Beginn des Kinderhausjahres bekannt gegeben. In der Regel ist das Kinderhaus die erste Woche der Weihnachtsferien und drei Wochen der Sommerferien geschlossen.

 

F Fortbildung

Unser Team nimmt regelmäßig an Fortbildungen, Fachtagungen und Konferenzen teil. Wir erweitern somit unser Fachwissen und können dadurch zeitnah auf veränderte Anforderungen reagieren.

F Fotos

Wir fotografieren die Kinder während des Jahres immer wieder zu verschiedenen Anlässen und hängen die Bilder im Eingangs- bzw. Gruppenbereich aus.
Einmal im Jahr kommt der Fotograf in unser Kinderhaus. Jedes Kind wird einzeln und in der Gruppe fotografiert, falls Sie das nicht möchten, geben Sie uns bitte kurz Bescheid. Portraits oder Gruppenfotos können dann je nach Wunsch bestellt werden.

G Garten

Eine Besonderheit unseres Kinderhauses ist der naturnahe Garten. Die Weiterentwicklung und der Erhalt der vielen Spielmöglichkeiten ist ein besonderes Anliegen von Mitarbeiterinnen und Eltern: In der Regel bringen zwei Aktionstage im Jahr den Garten immer wieder in Bestzustand.

G Gottesdienst

Im Lauf des Kirchenjahres feiern wir verschiedene Gottesdienste mit Herrn Pfarrer abwechselnd im Kinderhaus, in der Kirche und im Senioren-Service-Haus.

G Geburtstag

Der Geburtstag Ihres Kindes wird in der Gruppe fröhlich gefeiert. Das „Festessen“ bringen die Kinder von zu Hause mit; z.B. Kuchen, belegte Brote, Obst, Pizza, Nudeln, Eis ...

G Gesundheitsamt

Geschulte Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes kommen im Laufe jedes Kinderhausjahres zu den Vorschulkindern um einen Seh- und Hörtest durchzuführen.

H Hausschuhe

Jedes Kind benötigt geschlossene Hausschuhe (mit Namen versehen), die selbständig aus- und angezogen werden können. Bitte nehmen Sie - zum Schutz unserer Möbel und Teppichböden - keine Schuhe mit Schnallen.

I Informationen

Wir geben Ihnen regelmäßig Einblick in unsere Arbeit durch Elternabende, Aushänge im Schaukasten und an den Pinwänden, Elternbriefe und der Kinderhauszeitung.

K Kinderschutz

Die MitarbeiterInnen des Kinderhauses nehmen den Schutzauftrag zum Kindeswohl in angemessener Weise wahr      (§ 8a SGB VIII und § 72a SGB VIII). Beobachtet eine pädagogische Mitarbeiterin Anzeichen von Gefährdung des Kindeswohls werden weitere KollegInnen in den Beobachtungsprozess einbezogen, gemeinsam im Team mit der Leiterin reflektiert und mit den Eltern Kontakt aufgenommen. Gegebenenfalls wird eine fachkundige Beratung in Anspruch genommen.

 

K Kleidung

Die Kleidung für das Kinderhaus sollte bequem und praktisch sein. Denken Sie daran, dass wir so oft wie möglich unseren Garten nutzen und Ihr Kind witterungsentsprechende Kleidung trägt (Schneeanzug, Jacke, Sonnenhut, Matschhose,...). Gerade bei den Kleinkindern in der Kinderkrippe sollten Sie alle Kleidung mit Namen versehen.

K Kochen

Viel Freude bereitet den Kindern das gemeinsame Kochen und Backen, passend zu unseren Themen.
K Krankheit

 

Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht krank in das Kinderhaus, um die anderen Kinder und das Personal vor Ansteckung zu schützen.



 

 

M Mittagessen

Auf Wunsch können die Kinder an einem kindgerechten und gesunden Mittagessen - abgestimmt mit einer Ernährungswissenschaftlerin - teilnehmen.




N Notfall

Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Telefonnummer (Arbeitsstelle, Privatnummer) immer aktuell bei uns angegeben ist, damit wir Sie im Notfall erreichen können.

O Offenes Arbeiten

Neben der Arbeit in den Gruppenräumen bieten wir während der Freispielzeit gruppenübergreifende Aktivitäten auf den Gängen und im Ballbad an.

P Partizipation

Ihre Kinder werden an allen - sie betreffenden - Entscheidungen entsprechend ihrem Entwicklungsstand beteiligt z.B. bei der Auswahl der Projektthemen, bei Koch-/Backtagen, bei Ausflugszielen, bei der Raumgestaltung und der Auswahl von Spielmaterialien, bei der Auswahl von Martinslaternen/Schultüten ...., der Gestaltung des Tagesablaufs, beim gemeinsamen erarbeiten von Gruppenregeln u.v.m.

P PraktikantInnen

Regelmäßig kommen Praktikantinnen zu uns in die Gruppen. Darüber hinaus stellt unser Kinderhaus Ausbildungsplätze zur Verfügung und bildet in diesem Rahmen angehende Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen im praktischen Teil aus.

P Projekte

Gruppenübergreifend und gruppenintern werden im Laufe des Kinderhausjahres Projekte durchgeführt. Die Kinder können mit ihren Ideen und Interessen das Thema und den Ablauf mitgestalten.

Q Qualitätshandbuch

Im Qualitätshandbuch haben wir unser Organisationskonzept festgelegt, um den Erwartungen und Bedürfnissen der unterschiedlichen Interessenspartner zu entsprechen und eine hohe Qualität sicherzustellen.

R Rahmenplan

Der Rahmenplan ist eine Stoffsammlung der über mehrere Wochen ein Thema bestimmt. Jede Erzieherin wählt daraus Angebote entsprechend der Bedürfnisse Ihrer Kinder aus.

S Sauberkeitserziehung

Wir legen im Alltag großen Wert auf die Selbstständigkeit der Kinder. Wir halten die Kleinkinder regelmäßig zu Toilettengängen an. Auch die Einhaltung der Hygiene ist uns hier sehr wichtig.

S Sammelmappe

S

Die Arbeiten Ihrer Kinder heften wir in einem Ordner ab, der jederzeit griffbereit zum Anschauen ist. Die Sammelmappe erhält ein Anfangsfoto, ein Abschlussfoto, jährlich Fotos von Nikolaus und Fasching sowie im Abschlussjahr Ihres Kindes Fotos vom Vorschulprojekt und dem Sommernachtsfest. Die Mappen dürfen die Kinder am Ende ihrer Kinderhauszeit mit nach Hause nehmen.

Sommernachtsfest

Für die Kinder, die in die Schule kommen, ist es jedes Mal ein großes Erlebnis den Abschluss im Kinderhaus zu feiern. Den Abend verbringen wir mit einem Lagerfeuer, Würstl grillen, Singen und Spielen und einer nächtlichen Laternenwanderung.

 

S Spielsachen

Unser Kinderhaus besitzt ein reichhaltiges Angebot an pädagogisch wertvollem Spielmaterial. Für mitgebrachte Spielsachen können wir keine Haftung übernehmen.

S Schultüten

Interessierte Muttis und Vatis gestalten zum Ende des Kinderhausjahres für Ihr künftiges Schulkind eine Schultüte.

T Teambesprechungen

Regelmäßig trifft sich das Personal zu Mitarbeiterbesprechungen. Diese Zeit ist notwendig, um die Kinderhausarbeit sinnvoll zu planen und zu reflektieren.

T Telefon

Jede Gruppe verfügt über einen eigenen Telefonanschluss. Bitte rufen Sie im Interesse Ihre Kinder nur während der Bring- und Abholzeiten an.

T Turnen

Einmal in der Woche hat jede Gruppe ihren Turntag.

Für die Kinder, die in die Schule kommen, ist es jedes Mal ein großes Erlebnis zum Abschluss im Kinderhaus zu übernachten. Den Abend verbringen wir mit einem Lagerfeuer, Spielen und einer nächtlichen Laternenwanderung.

U Umwelt

Um die Kinder zum Umweltbewusstsein zu erziehen, sortieren wir unseren Abfall und bringen ihn zum Wertstoffhof.

V Vorkurs Deutsch

Der Sprachstand von Kindern, die das vorletzte Jahr das Kinderhaus besuchen, wird in der ersten Hälfte des Kindergartenjahres erhoben. Dabei gilt, Kinder, deren Eltern beide nichtdeutschsprachiger Herkunft sind, werden mit dem zweiten Teil des Bogens "Sprachverhalten und Interesse an Sprache bei Migrantenkindern in Kinderta-geseinrichtungen (SISMIK)" getestet (Deutsch als Zweitsprache). Bei allen anderen Kindern wird der Sprachstand anhand des Beobachtungsbogens "Sprachentwicklung und Literacy bei deutschsprachig aufwachsenden Kindern (SELDAK - auch in Auszügen) erhoben. Sofern die Kinder nach den o.g. Sprachstandserhebungen besonders förderbedürftig sind, erhalten die Kinder – in Absprache mit den Eltern - im „Vorkurs Deutsch“ eine besondere Förderung.

V Vorschulheft

Für jedes Vorschulkind besorgen wir ein Vorschulheft. Hier werden die Kinder spielerisch an schulisches Arbeiten herangeführt.

W Wanderungen und Ausflüge

Wanderungen und Ausflüge sind für die Kinder sehr erlebnisreich und finden während des Kinderhausjahres immer wieder statt.

Z Zeitung

Sie erhalten 4 x jährlich von uns eine Kinderhauszeitung. Dort finden Sie alle wichtigen Ereignisse, Neuigkeiten und Termine aus unserem Kinderhausleben. Gerne nehmen wir von Ihnen interessante Artikel entgegen.